FIXIERBINDEN - PRODUKTE

WIRKUNGSWEISE

Elastische Fixierbinden und kohäsive, elastische Fixierbinden dienen zur Fixierung von Wundauflagen/ Wundverbänden, Schienenverbänden etc. Während die hochelastischen Fixierbinden ohne Latexzusatz auskommen, findet sich bei den kohäsiven Binden ein Latexzusatz, der u.a. für den kohäsiven Effekt zuständig ist. Sie haften auf sich selbst, was ein Verrutschen der Verbände nahezu verhindern kann. Beide Bindenarten bestehen aus Baumwolle, Viskose und Polyamid, wobei die individuelle Zusammensetzung durchaus variiert. Gazofix- und Haftelast-Binden bilden eine Ausnahme: Sie bestehen nur aus Polyamid (60 %) und Baumwolle (40 %).

Bei den kohäsiven Binden reicht eine 1/3 Überlappung zur sicheren Fixierung, was die Binden in der Anwendung sparsam macht.

Verschiedene Bindentypen sind auch farbig (color) oder latexfrei zu erhalten.

ZU BEACHTEN

Elastische Fixierbinden eignen sich besonders zur Fixierung über Gelenken. Auf eine geeignete Bindengröße im Verhältnis zum Umfang des zu versorgenden Körperteiles muss unbedingt geachtet werden. Es kann sinnvoll sein, die Fixierbinden zusätzlich mit einem Schlauch- oder Netzverband zu sichern.

Kohäsive Haftbinden müssen ohne Zug angelegt werden, da es sonst leicht zu ungewollter Kompression und zu Einschnürungen kommen kann. Besondere Beachtung gilt hier im Bereich über Gelenken und in Gelenknähe.

Bei Mull- und Haftbinden auf ihr Verhalten bei einwirkender Nässe achten.

Wir verwenden sogenannte Cookies, um uns zu merken, welche Produkte Sie zum Warenkorb hinzugefügt haben und um Ihnen Videos sowie Inhalte zeigen zu können. Falls Sie mit dem Einsatz von Cookies von uns einverstanden sind, klicken Sie bitte „Akzeptieren“. Falls dies nicht der Fall sein sollte, klicken Sie bitte „Nein danke“.
Weitere Datenschutzinformationen lesen Sie bitte unter Datenschutz