WIRKUNGSWEISE
PU-Schaumverbände mit Silberzusatz stehen zum Exsudatmanagement bei kolonisierten und infizierten Wunden zur Verfügung. Sie finden ihre Indikation bei mäßig bis starker Exsudation. Mit Silikon präparierte Wundauflagen schützen besonders empfindliche Haut (Altershaut, Pergamenthaut, Kortisonhaut etc.).

Allevyn Ag Gentle Border ist ein bis zu 7 Tage wirkender antimikrobieller, stark saugfähiger Wundverband, der auch bei vorgeschädigter Wundumgebungshaut eingesetzt werden kann. Die vollflächige Silikon-Haftung bietet sanften und sicheren Halt und sorgt für hohen Tragekomfort. Atraumatische Verbandwechsel minimieren die Schmerzen des Patienten.

Biatain Silicone Ag und Biatain Ag sind anpassungsfähige, antimikrobielle* Verbände mit 3DFit Technologie. Ein Hohlraum bis zu 20 mm zwischen Wundgrund und Verband kann geschlossen werden. Exsudatansammlungen werden verhindert. Wundrelevante Bakterien und Pilze, auch MRSA und VRE, werden bis zu 7 Tage lang im Verband und in der Wunde abgetötet.

Mepilex Ag und Mepilex Border Ag sind Schaumverbände, die die antimikrobiellen Eigenschaften von Silber mit den besonderen Vorteilen der Safetac-Technologie* verbindet. Die freigesetzten Silberionen inaktivieren wundspezifische Erreger innerhalb von 30 Minuten bis zu 7 Tagen und die Haut wird durch die sanfte Safetac-Technologie optimal geschützt. Beide Verbände halten auch unter Druck das Exsudat sicher im Verband. Mepilex Border Ag hat einen selbsthaftenden Rand.

Mepilex Transfer Ag ist ein drainagefähiger, antimikrobieller Schaumverband, der bei leicht bis stark exsudierenden Wunden einzusetzen ist.

UrgoCell Silver ist eine absorbierende Schaumstoffwundauflage mit TLC-Wundheilungsmatrix* und Silbersalz mit einem breiten Wirkungsspektrum. UrgoCell Ag Border ist ein mit Silbersalz beschichteter Schaumstoffverband, der einen hautverträglichen Haftrand besitzt. Der Einsatz erfolgt bei Wunden mit dem Risiko oder Anzeichen einer lokalen Infektion.

ZU BEACHTEN
Semiokklusive Verbände sollen bei infizierten Wunden zeitnah (nach max. 24 Stunden) gewechselt werden. Bei abklingender Infektion (kolonisierten Wundverhältnissen) können die Intervalle auch bei 48 Stunden liegen. Es muss ein guter Wundrandschutz gewährleistet sein, damit das aggressive Exsudat nicht die Haut in Mitleidenschaft ziehen kann. Eine unmittelbare ärztliche Begleitung einer semiokklusiven Wundbehandlung bei infizierten Wunden ist anzuraten. Alle Verbände sollen nicht bei Patienten mit einer bekannten Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstöffe der Wundauflage angewendet werden.

 

AntiinfwirkVerb Schaum1li Infiziertes Ulkus an der WadeAntiinfwirkVerb Schaum2re Infizierte Wunde ber der Achillessehne

Bild links: Infiziertes Ulkus an der Wade
Bild rechts: Infizierte Wunde über der Achillessehne